Kleinwasserkraft im Burgenland

Bereits seit vielen Jahrhunderten wird im Burgenland die Wasserkraft genutzt. Auch Kleinwasserkraftwerke leisten einen überaus wertvollen Beitrag zur Ökostromerzeugung.

 

16 anerkannte Kleinwasserkraftwerke

 

  • liefern jährlich ca. 13 Mio. kWh Ökostrom ins öffentliche Netz
  • versorgen ca. 3.800 Haushalte
  • vermeiden jährlich ca. 9.300 Tonnen CO2 im Vergleich zur Stromproduktion mit fossilen Energieträgern

 

(Quellen: E-Control, Kleinwasserkraft Österreich)

Wasserkraft – Motor der regionalen Wirtschaft

DIe burgenländische  Wirtschaft profitiert von den zahlreichen Vorteilen der Wasserkraft. Diese sichert nicht nur die Energieversorgung der heimischen Wirtschaft und der Bevölkerung, sondern garantiert auch hohe inländische Wertschöpfungseffekte mit positiven Auswirkungen auf die regionale Beschäftigung (Turbinenbau, Bauwirtschaft, Baunebengewerbe etc.). Nicht zuletzt sind viele Kleinwasserkraftwerke beliebte Ausflugsziele und stellen damit einen wichtigen Faktor für den regionalen Tourismus dar.

Vorzeige-Bundesland in Sachen Ökoenergie

Das Burgenland hat eine Vorreiterrolle im Bereich der erneuerbaren Energien. Paradebeispiel ist die Stadt Güssing, die seit 2001 in den Bereichen Wärme, Kraftstoff und Strom über eine unabhängige Energieversorgung verfügt. Das Modell Güssing, das mit zahlreichen Umweltpreisen ausgezeichnet wurde, hatte eine rasante wirtschaftliche Entwicklung der Region zur Folge.

 

Zukunftsmodell

 

Ziel ist es, das erfolgreiche Modell bis 2010 auf den gesamten Bezirk auszuweiten. Bis 2013 soll schließlich das Bundesland als Ganzes durch einheimische erneuerbare Energie versorgt werden. Saubere Energieträger wie Kleinwasserkraft, Windenergie, Biomasse und Photovoltaik erhöhen die Versorgungs- und Krisensicherheit, schaffen regionale Arbeitsplätze und sind der zentrale Schlüssel für den Klimaschutz.

Österreich ist das
Wasserkraftland Nummer 1

Gesetze & Verordnungen

Relevante Landesgesetze im Burgenland

 

Burgenländisches Elektrizitätswesengesetz 2006 (Bgld. ElWG 2006)

 

Gesetz vom 28. September 2006 über die Regelung des Elektrizitätswesens im Burgenland; idF LGBl. Nr. 54/2012

 

Burgenländisches Elektrizitätswesengesetz 2006

 

Burgenländisches Naturschutz- und Landschaftspflegegesetz - NG 1990

 

Gesetz vom November 1990 über den Schutz und die Pflege der Natur und Landschaft im Burgenland; idF LGBl. Nr. 7/2010

 

Burgenländisches Naturschutz- und Landschaftspflegegesetz

Fördermöglichkeiten

Einreichstelle UFG-Gewässerökologie im Burgenland 

 

Amt der Bgld. Landesregierung
Abteilung 9
Europaplatz 1
7001 Eisenstadt
Tel.: 057/600-6500, Fax-DW: -6633
post.wasser-abfall@bgld.gv.at

Weitere Informationen zur UFG-Gewässerökologie finden Sie in Recht & Politik.

Leitfäden und Sonstiges

Wasserportal Burgenland

 

Das Wasserportal Burgenland bietet Ihnen aktuelle Daten der Hydrographie und enthält eine Onlinesuche im Burgenländischen Wasserbuch.

Landessprecher

Dipl.-Ing. Norbert Bock

 

Landessprecher Burgenland und Wien
Wien Energie GmbH

 

Tel.: +43 1 400430462
Fax: +43 1 400430098
Mail an DI Bock